• Bodmerstrasse 14 8002 Zürich
  • 044 202 80 02
  • termin@drjung.ch

Praxis
Dr. Ioana Maria Jung
Fachzahnärztin für Kieferorthopädie

Dr. Jung Kieferorthopädie in Zürich Enge – über uns

 

Die Kieferorthopädie ist unser Fachgebiet. Mit Spezialausbildung zur Fachzahnärztin für Kieferorthopädie als auch mit einer Facharztprüfung verfügen wir über alle Qualifikationen, die eine kieferorthopädische Fachpraxis vorweisen muss. Mit Erfahrung und Spezialisierung auf kieferorthopädische Behandlungen ist es Dr. Jung als Fachzahnärztin für Kieferorthopädie möglich, Fehlfunktionen und Fehlentwicklungen der Zähne bei Kindern frühzeitig zu erkennen und zu behandeln sowie individuelle und schonende Therapien bei Kindern und Erwachsenen durchzuführen.

Die Fachärztin für Kieferorthopädie in Zürich berät und behandelt jeden Patienten individuell. Mit fachlichen Qualifikationen, stetigen Fortbildungen und viel Erfahrung sind Sie in unserer Praxis in Zürich bestens aufgehoben, um ein wundervolles Ergebnis zu erzielen.

Technische Ausstattung – die neuste Technologie für Kieferorthopädie

Um Ihnen die bestmögliche kieferorthopädische Behandlung bieten zu können braucht es natürlich fachliche Kompetenz, Erfahrung und Einfühlungsvermögen des Praxisteams. Ohne die dazugehörige notwendige Technik ist dies jedoch nicht möglich. Daher ist unsere Praxis für Kieferorthopädie in Zürich mit modernster und schonendster Technologie ausgestattet.

Digitales Röntgen

Für perfekte Ergebnisse mit geringster Strahlungsbelastung röntgen wir in unserer Praxis ausschliesslich digital. Dies erlaubt uns Aufnahmen des Kieferbereichs in höchster Auflösung bei minimaler Strahlenbelastung und hohem Patientenkomfort.

Das ORTHOPHOS E von Dentsply Sirona ermöglicht uns perfekt positionierte 2D Bilder in höchster Zeichenschärfe und unterstützt damit eine fehlerfreie Diagnostik der kieferorthopädisch relevanten Bereiche.

Praxis für Kieferorthopädie in Zürich

Sie finden unsere Praxis in der Bodmerstrasse 14 in Zürich Enge im Ergeschoss & 1. Obergeschoss. Mit der Entscheidung zur Neugründung einer kieferorthopädischen Praxis war klar, dass keine Kompromisse hinsichtlich der Umsetzung und Ausstattung gemacht werden können. In enger Abstimmung mit den offiziellen Stellen wie z. B. dem Gesundheits- und Umweltdepartment, dem Amt für Baubewilligungen – Kreis 2 und der Baukontrolle wurden die Räumlichkeiten den Anforderungen an eine Arztpraxis unter Einhaltung aller geltender Verordnungen angepasst und ausgebaut. Durchdachte Anordnung von Räumen optimiert die Arbeitsabläufe und sichert somit die Qualität Ihrer kieferorthopädischen Behandlung.

Die helle und freundliche Atmosphäre in den offen und modern gestalteten Räumlichkeiten macht Ihren Aufenthalt bei uns so kurzweilig und angenehm wie möglich.

Raum
Was ist Kieferorthopädie?

Die Kieferorthopädie versteht sich als ein Teilgebiet der Zahnmedizin, welches sich mit der Verhütung, Erkennung und Behandlung von Kiefer- und Zahnfehlstellungen befasst. Ziel für Arzt und Patient ist es, Zähne und Kiefer im Zusammenspiel von Muskulatur und Körperhaltung optimal auszurichten, so dass diese Korrektur möglichst lebenslang erhalten bleibt.

Was ist ein Fachzahnarzt für Kieferorthopädie?

Die Bezeichnung Kieferorthopäde oder Fachzahnarzt für Kieferorthopädie steht für ein bestimmtes geschütztes Berufsbild. Ein Kieferorthopäde bzw. der Fachzahnarzt für Kieferorthopädie hat nach einem Studium der Zahnheilkunde eine drei- bis vierjährige fachzahnärztliche Zusatzausbildung in verschiedenen kieferorthopädischen Praxen und Universitätskliniken absolviert.

Benötigt man für die Kieferorthopädie eine Überweisung?

Eine Überweisung zum Kieferorthopäden ist nicht notwendig. Wenn Sie bei Ihrem Kind selbst eine Unregelmäßigkeit oder eine ungewöhnliche Zahnstellung festgestellt haben, vereinbaren Sie einfach einen Termin zur Begutachtung.

Was ist ein Bracket?

Ein Bracket ist Bestandteil der festen Spange zur Kieferregulierung. Die Befestigung eines Brackets erfolgt durch eine bestimmte Klebetechnik direkt am Zahn. Sie können aus Keramik, Kunststoff oder Metall bestehen und werden in der Kieferorthopädie auch als “Festsitzende Apparatur” bezeichnet. Ein Bracket ist eine Haltevorrichtung zur Befestigung von Spannbögen, Druckfedern und Zugfedern oder elastische Gummizüge. Die Reinigung der Brackets erfordert eine erhöhte Aufmerksamkeit bei der Zahnreinigung, da sich Speisereste leicht festsetzen können.

Lose oder feste Zahnspange?

Welche Spange zum Einsatz kommt hängt von dem individuellen Befund des Patienten ab. Mit der losen Spange werden in der Regel Kieferfehlstellungen in der Wachstumsphase ausgeglichen, während gedrehte Zähne meist mit einer festen Spange korrigiert werden.

Oftmals kommt es im Zuge der Behandlung zum erzielen optimaler Ergebnisse zu einer Kombination der beiden Apparaturen.

Muss ich als Träger einer festen Zahnspange auf eine bestimmte Ernährung achten?

Auf sehr harte Speisen wie z. B. gebrannte Mandeln auf dem Weihnachtsmarkt sollte wegen der erhöhten Verletzungsgefahr möglichst verzichtet werden. Auch Kaugummis oder Karamell können an der Zahnspange kleben bleiben und sind dann nur mühsam wieder zu entfernen. Obst wie Äpfel oder Birnen sollten vor dem Verzehr in kleine Spalten geschnitten werden.

Behandlungseinheiten

Damit Sie sich wohlfühlen und auch bei längeren Behandlungen keine Ermüdungserscheinungen bekommen bieten unsere Behandlungseinheiten Orthora 101 von MIKRONA hohen Liegekomfort für Große und kleine Patienten. Positionsänderungen können schnell und präzise ausgeführt werden und unterstützen somit eine effektive und sichere Behandlung. Das Hygienekonzept des Orthora 101 erfüllt durch die integrierte Desinfektionsanlage höchste Hygienestandards und trägt so zum Wohlfühlfaktor in unserer Praxis bei.

Kieferorthopäde Zürich Enge Kieferorthopädin Dr. Jung Kieferorthopädie Enge
Kieferorthopäde Zürich Enge Kieferorthopädin Dr. Jung Kieferorthopädie Enge

Die Praxis von Dr. Ioana Jung ist Mitglied der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft SSO. Diese ist die Standesvertretung der in der Schweiz tätigen Zahnärzte. Mitglieder verpflichten sich die berufsethischen Obliegenheiten gemäss Profil, Statuten und Standesordnung zu erfüllen. Dazu zählt ebenso eine kontinuierliche Weiterbildung, die mindestens 80 Stunden im Jahr umfasst.